...der Berg wird mit dem ersten Schritt bezwungen...

.....wie finde ich Zeit, mehr Bewegung zu machen?

Das beginnt damit wieviel Zeit ich mir dafür reserviere. Beruf und Familie haben oft Vorrang und ich kenn 1000de Ausreden warum keine Zeit für Sport übrig bleibt. Da muss man sich dann die Frage stellen, auf was man verzichten kann um Zeit für sich zu reservieren. Das ist ja auch eine Sinnfrage. Wieviel Zeit des Tages habe ich für mich persönlich. Nur für mich. Wenn ich sage ich habe keine Zeit um Sport zu betreiben, dann bedeutet das, dass mir etwas anderes wichtiger erscheint. Hier muss man Prioritäten setzen.

Ich nehme mir einfach die Zeit für mich!

Das hat für mich bedeutet um 5.30 aufzustehen, zu frühstücken und dann um 6.30 eine Stunde Nordic Walken. Zu Beginn meiner Abnehmphase war es Winter und um diese Zeit stockfinster. Ich besorgte mir eine Notfallweste die reflektiert und suchte eine Strecke die quer durch besiedeltes Gebiet ging. Die ersten Tage kam ich nicht ohne Schnaufen über den kleinen Hügel bei der Kirche. Ich entwickelte seltsame Rituale. Wenn man jeden Tag die selbe Strecke geht, muss man sich ausklinken aus der Langeweile. Ich begann Dinge speziell wahrzunehmen - Bäume, Sträucher, Gebäude und Menschen. Ich wurde ein kleiner "Monk". Kennen Sie Monk? Er ist ein Privatdetektiv und hat viele Ticks. Nun, ich wurde ein Monk.

Ich begann eine "Beziehung" mit einem Strauch. Ich grüßte ihn beim Vorbeigehen und stellte mir vor, wie es ist ein Strauch im Winter zu sein, ohne Blätter und vollkommen zur Ruhe gekommen. Losgelöst von Verpflichtungen besann sich der Strauch auf seine Wurzeln und wartete auf den Frühling um wieder ein neues Leben zu führen.  Ich begann mich mit ihm zu identifizieren. Auch ich wollte im Frühling neu starten und "leichter" durchs Leben gehen. Crazy, isn´t it? Würde meine Freundin Jane sagen!

 

....Seite in Arbeit....